Latein am SGH: Inhalte für Latein ab Jahrgangsstufe 8

Für die Schülerinnen und Schüler im Lateinunterricht ab Jahrgangsstufe 8 ist Latein die dritte Fremdsprache. Sie verfügen über entsprechende Lern- und Arbeitstechniken sowie vertiefte fremdsprachliche Lernerfahrungen. So können sie verstärkt sprachliche Regeln, Strukturen und Formen, die sie im Lateinunterricht kennenlernen, mit denen in anderen Sprachen vergleichen. Im Übrigen sind die Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen und intellektuellen Entwicklung fortgeschritten und verwenden die deutsche Sprache differenzierter und reflektierter. Diese Lernvoraussetzungen ermöglichen einen stärkeren Einsatz kognitivierender Verfahren, eine deutliche Straffung der Spracherwerbsphase und führen so zu einem schnelleren Lernfortschritt als in L5 und L6.

Im Lateinunterricht ab Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schülerinnen und Schüler die grundlegende Fähigkeit zur historischen Kommunikation auf der Basis didaktisierter Texte sowie die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Fortführung des Lateinunterrichts in Kursen der gymnasialen Oberstufe. Am Ende der Jahrgangsstufe 9 haben die Schülerinnen und Schüler das für den Beginn einer ersten Originallektüre erforderliche Sprachniveau erreicht. Der Lateinunterricht ab

Jahrgangsstufe 8 ist deshalb durch die folgenden Schwerpunkte gekennzeichnet:

  • Er greift als Bündelungssprache die Lernerfahrungen der Schülerinnen und Schüler auf und führt sie aufgrund des Modellcharakters der lateinischen Grammatik zur Systematisierung sprachlicher Erscheinungen. Damit trägt er zur Vertiefung und Abrundung des Verständnisses von Sprache bei.
  • Die Synergieeffekte in Verbindung mit dem Unterricht in modernen Fremdsprachen können von Anfang an dazu genutzt werden, den Sprachlehrgang auf Deduktion und das Aufweisen von Parallelen und Analogien abzustellen und damit zu verkürzen.
  • Der Lateinunterricht bereitet das Erlernen weiterer Fremdsprachen vor und fördert damit den Ausbau bisheriger Sprachprofile.
  • Im Zentrum stehen von Anfang an anspruchsvollere didaktisierte Texte, die entsprechend dem Lernalter im Sinne der historischen Kommunikation vertiefend reflektiert werden. Damit werden die Schülerinnen und Schüler zügig an die Lektüre lateinischer Originaltexte in der Sekundarstufe II herangeführt.

Kompetenzerwartungen am Ende der Jahrgangsstufe 8

Sprachkompetenz: Wortschatz

Die Schülerinnen und Schüler beherrschen und überblicken einen Teil des Lernwortschatzes in thematischer und grammatischer Strukturierung (ca. 450 Wörter).

Sie können

  • die wesentlichen Bedeutungen der lateinischen Wörter nennen,
  • einige typische semantisch-syntaktische Umfelder von Wörtern (z. B. petere mit verschiedenen Konnotationen oder contendere mit verschiedenen Ergänzungen) nennen,
  • Wortarten und Flexionsklassen unterscheiden,
  • die im Vokabelverzeichnis angegebenen grammatischen Eigenschaften der Wörter benennen,
  • flektierte Formen auf ihre lexikalische Grundform zurückführen,
  • zusammengehörige Wörter nach Wortfamilien und Sachfeldern ordnen.

Die Schülerinnen und Schüler kennen typische Elemente der Zusammensetzung lateinischer Wörter und können sie zur Aufschlüsselung neuer Wörter anwenden.
Die Schülerinnen und Schüler verfügen über einen erweiterten Wortschatz in der deutschen Sprache und eine differenzierte Ausdrucksfähigkeit.

Sie können

  • für lateinische Wörter die jeweils sinngerechte Entsprechung im Deutschen wählen,
  • im Deutschen häufig gebrauchte Fremd- und Lehnwörter auf die lateinische Ausgangsform zurückführen.

Die Schülerinnen und Schüler können Zusammenhänge zwischen dem lateinischen Wortschatz und dem Wortschatz ihnen bekannter Sprachen darstellen und zur Wortschatzerweiterung nutzen.

Sie können

  • die Verwandtschaft einzelner lateinischer Wörter mit den Wörtern aus den ihnen bekannten Fremdsprachen beschreiben,
  • ihre erworbenen Kenntnisse fremdsprachlichen Vokabulars in der Regel zur Aufschlüsselung und zum Verständnis lateinischer Vokabeln anwenden,
  • die Bedeutung unbekannter Wörter dieser Sprachen, sofern sie noch in deutlich erkennbarer Nähe zum lateinischen Ursprungswort stehen, meistens erschließen.

Die vollständige Übersicht über die Kernlehrpläne in der Sekundarstufe I erhalten Sie hier.