La vie est belle en France

Am 10. März fuhren 23 Schülerinnen und 5 Schüler der Klassen 8c, 8d, 8e und 8f mit Frau Etzenbach und Herrn Fuß nach Le Pecq, um ihre Austauschschüler zu treffen. In den vergangenen Wochen  hatten sie bereits via Internet Kontakt aufgenommen und sich über ihre Familien und Interessen ausgetauscht. Trotzdem wurde gegen Ende der Busfahrt die Aufregung immer größer: Was sage ich zu meinem Corres? Wie begrüße ich ihn? Wie sage ich, dass ich auf Toilette gehen möchte?

Als wir schließlich pünktlich ankamen, warteten die Corres bereits auf uns. Da wir sie bereits auf Fotos und in einem Video gesehen hatten , erkannten wir sie sofort und die Aufregung legte sich ganz schnell. Nach einem ersten Abend in den Familien fuhren wir am nächsten Tag gemeinsam mit unseren Corres nach Versailles, um das Schloss und die Gärten zu besichtigen. Anschließend wurden wir von der stellvertretenden Bürgermeisterin und dem Komitee der Städtepartnerschaft Hennef-Le Pecq empfangen. Am Wochenende übernahmen die Familien die Gestaltung des Programms. Am Montag und Dienstag hatten die Corres Unterricht, währenddessen besichtigten die Deutschen mit ihren Lehrern kleine und große Sehenswürdigkeiten in Paris: Louvre, Notre-Dame, Galéries Lafayette, Montmartre, Gare du Nord, Les Champs-Elysées … Am Mittwoch trafen wir uns in der Schule, arbeiteten an den Dossiers, besuchten eine Unterrichtsstunde und veranstalteten ein deutsch-französisches Handballturni er. Am letzten Tag stand noch ein gemeinsamer Ausflug nach Paris an: Besichtigung des Eiffelturms und Fahrt mit einem Bateau-Mouche.

Am 18. März mussten wir uns von unseren Gastgebern verabschieden und freuen uns schon auf den Gegenbesuch Mitte Juni. Wir danken allen Gastgebern für ihre Gastfreundschaft und den französischen Kolleginnen, Madame Bador und Madame Cabaret für die gute Organisation.

S. Fuß