Latein am SGH: Informationen für die Eltern

Sehr geehrte Eltern!

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die sich für Latein als Fremdsprache entschieden haben, betrachten Latein nicht als eine tote Sprache, sondern erkennen vielmehr die Bedeutung und allgegenwärtige Präsenz dieser Fundamentalsprache nicht nur hinsichtlich der gymnasialen Bildung, sondern des europäischen Hauses und ihrer kulturellen Wurzeln schlechthin. Fremdwörter lateinischen Ursprungs im Deutschen und Englischen, Stichwörter der europäischen Kultur sowie die Kenntnis der griechisch-römischen kulturellen und technischen Leistungen führen den Schülerinnen und Schülern im Unterricht die Lebendigkeit und Aktualität des Faches Latein vor Augen.

Das Angebot dieser Schule, bereits ab der 5. Klasse mit Latein beginnen zu können, ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine intensivere Auseinandersetzung mit der Sprache und der römischen Kultur und Geschichte. Denn im Vergleich zu den Schülerinnen und Schülern, die Latein als 3. Fremdsprache wählen, besitzen die Fünftklässler zwei Jahre länger Zeit, um den gleichen Abschluss, nämlich das Latinum, zu erwerben. Diese zusätzliche Zeit von einem Schuljahr bietet Freiräume, in denen sich die Schülerinnen und Schüler Projektarbeiten (z.B. Teilnahme an Wettbewerben, Einstudierung kleiner Theaterstücke in lateinischer Sprache oder Teilnahme an Museumsworkshops), eigenen Interessen für spezielle Thematiken (z. B. Frisuren in der Antike oder Erstellung einer Zeitschrift in lateinisches Sprache oder dem Nachbau römischer Gebäude) und dem Erwerb weitreichender Sprachkenntnisse widmen können.

Wer frühzeitig die lateinische Sprache erlernt, betreibt zudem ein allgemeines Sprachstudium und verschafft sich damit eine gute Ausgangssituation zum Erwerb aller weiteren Sprachkenntnisse. Der Lateinschüler weiß, was Grammatik ist; ihm wird transparent gemacht, wie Sprache funktioniert. So fördert der Lateinunterricht auch die Fähigkeiten in der Muttersprache.

Weitere Kriterien, die den Erwerb der lateinischen Sprache legitimieren, sind:

  • Sprachreflexion – Schulung des Denkvermögens
  • Rhetorikschulung
  • Orientierungshilfe durch den Vergleich römischer Tugenden und Wertevor-stellungen mit dem Wertekanon der eigenen Lebenswelt
  • Selbsterfahrung durch Fremderfahrung (s.a. Philosoph G. W. F. Hegel: “Über die Gestalt eines Fremden finden wir über den Umweg des Geistes zu uns selbst.“)
  • Förderung bestimmter Fähigkeiten wie Genauigkeit, Sorgfalt, Disziplin, Abstraktionsvermögen (Sinn für das Wesentliche)
  • Präzisionsschulung durch systematische Analyse der grammatikalischen Strukturen
  • Brücke zu den modernen Fremdsprachen
  • Verständnis für und Vorstellung vom Eigenwert geschichtlicher Epochen
  • Stützung und Intensivierung des Geschichts- und Philosophieunterrichts (z.B. römische Kaiser  Karl der Große  Tagebuch des Kolumbus  Thoma Morus: Utopia  lateinische Inschriften  Peter Roland: Europa Latina  aktuelle Nachrichten in lateinischer Sprache / Radio Bremen)
  • Latinum als Studienvoraussetzung für die Fächer: Geschichte, Theologie, alle Sprachen (s. a. Angaben zum Latinum und zu den Studien-voraussetzungen aller Universitäten im Internet, z.B. unter www.wikipedia.de)
  • Lateinkenntnisse als Vorwissen für das Studium der Fächer Medizin, Jura, Musikwissenschaft (jeweils abhängig vom Bundesland); die lateinische Terminologie kann an den Universitäten auch in speziellen Latein-Kursen während des Studiums erworben werden.

Diese Argumente gelten auch für das Erlernen der lateinischen Sprache als 3. Fremdsprache. Als Höhepunkt wird den Lateinschülerinnen und -schülern wäh-rend ihrer Schullaufbahn am SGH eine Studienfahrt nach Rom angeboten.

Falls Sie sich noch eingehender mit der Thematik „Warum Latein?“ auseinander-setzen möchten, sei an dieser Stelle auf den im Reclam-Verlag erschienenen Aufsatz von Friedrich Maier verwiesen: Warum Latein? Zehn gute Gründe! (ISBN 978-3-15-018565-0)

Was muss Ihr Kind lernen und leisten, um Latein ab Klasse 5 zu lernen?

  • Ihr Kind sollte Spaß am Nachdenken über Sachverhalte haben, Spaß am Rätseln zeigen, eine gewisse Geduld und Durchhaltevermögen besitzen, um antike Texte entschlüsseln zu können.
  • Wie in allen Sprachen muss man Vokabeln und Formen lernen. Dazu ist das Anfertigen von Vokabelkarten vorgesehen.
  • Ihr Kind sollte Interesse an der Antike zeigen und die Bereitschaft zur ver-gleichenden Reflexion aufbringen.
  • Ihr Kind muss die korrekte Fachterminologie einüben, genauso wie in den anderen Sprachen.
  • Ihr Kind sollte die Bereitschaft zeigen, Verbindungen zwischen der lateini-schen Sprache und den modernen Fremdsprachen, insbesondere dem Engli-schen, zu erkennen und zu reflektieren.
  • Ihr Kind sollte zudem Spaß am entdeckenden Lernen haben, da oftmals der Wortschatz und die Grammatik aus dem Text heraus erschlossen werden.

Abschließend noch ein Wort zu unserem Schul-Logo:

„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Dieser seit dem Philosophen Immanuel Kant allseits bekannte Ausspruch als Leitgedanke der Aufklärung ist auf den lateinischen Dichter Horaz (65 – 8 v.Chr.) zurückzuführen. Diese Worte hat er in einem Brief (Epistulae I 2,40) an seinen Freund Lollius Maximus verwendet. Dort steht geschrieben:

„Dimidium facti, qui coepit, habet: sapere aude, incipe.“
(Die Hälfte der Tat hat der, der (bereits) angefangen hat.
Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen! Fang an!)

Mit dem Appell „incipe“ des Dichters Horaz möchten wir Sie und Ihre Kinder ermutigen, sich mit der Sprachenwahl eingehend auseinander zu setzen. Überlegen Sie gemeinsam, welche Sprachenfolge für Ihr Kind die beste ist. Informieren Sie sich deswegen auch über die modernen Fremdsprachen und deren Zielsetzungen. Sicherlich werden Ihnen auch die Grundschullehrerinnen und –lehrer sagen können, welcher Lerntyp Ihr Kind ist und welche Sprachenfolge die sinnvollste ist. Gerne beraten auch wir Lateinkollegen Sie mit Ihren Kindern in einem persönli-chen Gespräch. Unsere Schulsekretärinnen werden Ihnen dabei behilflich sein, mit uns einen Termin abzusprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Lateinlehrer des SGH