Latein am SGH: Häufig gestellte Fragen

1. Gibt es in den Klassen 5 und 6 fächerverbindenden Unterricht zwischen Latein und Englisch?

Der Kernlehrplan schreibt eine enge Zusammenarbeit der beiden Fächer vor. Anhand des Buches “Minimus – Starting out in Latin“ von Barbara Bell und anderer Materialien wird jede Möglichkeit des fächerverbindenden Unterrichts genutzt, um eine Vernetzung der Sprachen zu bewirken.

2. An welche Schülerinnen und Schüler richtet sich das Angebot am SGH, Latein als vorgezogene 2. Fremdsprache in Verbindung mit Englisch als erste fortgeführte Fremdsprache in der 5. Klasse zu wählen?   

Dieses Angebot richtet sich an die Kinder, die Spaß daran haben, sich mit der Sprache, Kultur und Geschichte eines ehemaligen großen Imperiums zu befassen. Gedacht ist diese Möglichkeit der Sprachenfolge als Förderung begabter Kinder, denen das Lernen Spaß macht und nicht so schwer fällt. Denn im Gegensatz zu ihren anderen Mitschülern lernen die Lateinschüler bereits 2 Sprachen in der Klasse 5. Das bedeutet mehr Zeitaufwand und mehr Vokabeln! (s.a. Informationen zur Sprachenwahl)

3. Welches Englisch-Buch verwenden die Schülerinnen und Schüler der Lateinklasse in den Jahrgangsstufen 5 und 6?

Die Lateinschüler der Klasse 5 arbeiten mit dem Englischbuch Green Line New E2. Der erste Band aus dieser Reihe wird in den Klassen 5 und 6 verwendet.

4. Mit welchem Buch startet der Lateinunterricht in Klasse 5?

Die Lateinschüler der Klasse 5 verwenden 2 Bücher, den Textband Felix Neu aus dem Buchner-Verlag und das dazugehörende Begleitbuch mit den Vokabelangaben und der Grammatik.

5. Wird im Lateinunterricht Projektarbeit durchgeführt?

Entdeckendes Lernen ist eine der Zielsetzungen des Lateinunterrichts. Besonders die Projektarbeit als eine Aktions- und Sozialform ist Pflicht innerhalb des Lateinunterrichts der Sekundarstufe I. Regelmäßig werden am Ende des Schuljahres im Rahmen des Schulfestes die besten Projektarbeiten einzelner Klassen vorgestellt.

6. Wie gestaltet sich ein möglicher Wechsel in der Klasse 6 bei einem Übergang zur Realschule oder in eine reine Englischklasse?

Sollten Schwierigkeiten bei einer Schülerin oder einem Schüler beim Erlernen der lateinischen Sprache auftreten, besteht die Möglichkeit zur Realschule oder in eine reine Englischklasse zu wechseln. Je nach Umfang des Defizits in dem Fach Englisch wird entschieden, ob die Schülerin oder der Schüler das Schuljahr wiederholen muss oder direkt in den nächsten Jahrgang bei intensiver Aufarbeitung der fehlenden Englischkenntnisse in den Ferien übergehen kann. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass Schüler aufgrund der Anzahl der Englischstunden (3 Stunden pro Woche) in die 7. Klasse wechseln konnten.

7. Gibt es zum Lateinunterricht zusätzliches Trainingsmaterial?

Zu dem Lehrwerk „Felix“ gibt es zahlreiche Übungsmaterialien, mit denen die Unterrichtsinhalte vertieft bzw. trainiert werden können. Alle Materialien sind beim Buchner-Verlag unter www.ccbuchner.de aufgelistet. Zudem gibt es CDs zum Erlernen der lateinischen Aussprache, Grammatikübungshefte aus verschiedenen Verlagen und Lernsoftware (z.B. Armilla: eine interaktive Übungssoftware). Über das geeignete Trainingsmaterial und die Möglichkeiten sinnvoll eingesetzter Hilfsmittel werden die Schülerinnen und Schüler auch von ihren Lehrern informiert.

8. Wie kann das Latinum bei einem Auslandsaufenthalt in der Jahrgangsstufe 10 erworben werden?

Schülerinnen und Schüler, die in den Jahrgangsstufen 10 oder 11 beurlaubt werden, haben folgende Möglichkeiten das Latinum zu erwerben:

a) Teilnahme am Lateinunterricht der Jahrgangstufe 11 bzw. 12 bei mindestens ausreichenden Leistungen im Abschlusskurs

b) Absolvierung einer Prüfung

Die Prüfung umfasst eine dreistündige Klausur und eine mündliche Prüfung im Umfang von 15 bis 20 Minuten. Die Aufgaben der schriftlichen Prüfung stellt die Bezirksregierung als obere Schulaufsichtsbehörde. Die mündliche Prüfung wird von der Schule durchgeführt. Die Vorbereitung auf die Prüfung liegt in der Verantwortung der Prüflinge und der Erziehungsberechtigten. Ein Anspruch auf ein zusätzliches Unterrichtsangebot besteht nicht.