Aktuelle Berichte
Mitteilungen & Ankündigungen

Aktuelle Berichte

An dieser Stelle finden Sie die neuesten Informationen rund um das SGH. Viel Spass beim Schauen und Lesen!

Volles Programm für junges Engagement

Torge Kruse berichtet von seiner Zeit bei der Young Leaders Akademie.

Vom 30. Oktober bis zum 04. November 2018 habe ich an der Young Leaders Akademie in Strausberg teilgenommen. Die Akademie richtet sich vor allem an Menschen zwischen 15 und 20 Jahren, die sich sozial, z.B. als Kurssprecher, Schülersprecher, kirchlich und politisch, engagieren. Die Akademie finanziert sich hauptsächlich aus Sponsorengeldern und Dienstleistungen von Stiftungen, wie die Stiftung für politische Jugendbildung e.V., die Fazit Stiftung oder die Heinz Nixdorf Stiftung.

Ich wurde auf die Akademie durch unsere Oberstufenkoordinatorin Frau Glaser aufmerksam. An dieser Stelle bedanke ich mich bei ihr für diese atemberaubende Zeit. Nach der Online-Bewerbung dauerte es nicht mehr lange und schon brach ich am 30. Oktober nach der Schule auf und war gegen halb acht bereits in Strausberg. Als Herberge diente das Zentrum für Informationsarbeit der Bundeswehr, ein sehr imposantes, großes und abgesperrtes Gelände, ganz am Rand der Stadt.

Der Grundgedanke der Akademiebetreiber ist es, Themen und aktuelle Ereignisse zu vertiefen, die in einen normalen Schulalltag nicht eingebaut werden können. Man diskutiert, argumentiert und trainiert gemeinsam.

Letzen Endes verbrachten wir die ersten beiden Tage in Arbeitskreisen mit verschiedenen Themen, beispielsweise philosophische Fragen, wie: „Wer ist der Mensch?“, „Was unterscheidet ihn vom Tier?“ und „Welche Konsequenzen ergeben sich daraus?“. Des Weiteren lauschten wir dem Philosophen Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Splett zu den „Dimensionen und Quellen der Menschenwürde“, dem Kommandeur der Basis hinsichtlich „Ethik und Verteidigung“, sowie dem Islamwissenschaftler Dr. Carsten Polanz. Fragen, wie: „Ist Abtreibung legitim?“, standen auf der Tagesordnung.

Noch interessanter wurde es am dritten Tag, den wir mit Profijournalisten von BILD.de, der WELT, der ARD oder der Freien Journalisten verbrachten. Den Inhalt für unsere journalistische Arbeit lieferten diverse Experten. Generalmajor Carsten Breuer beantwortete Fragen zur „Sicherheit in Zukunft“. Klaus Morgenstern vom Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) stellte sich den Fragen zur „Demografie, Gerechtigkeit und Zukunftssicherheit“. Marcus Huth von Accenture GmbH stellte sich in hoffnungsvollen, grünen Anzug den Fragen zum „Wachstum durch Digitalisierung“. Besonders erwähnen möchte ich Sven Weihe von PlasticsEurope, der Antworten auf kritischen Fragen zur Kunststoffproduktion und der Umweltverschmutzung lieferte. Ich hatte die Ehre, die ganze Zeit an seiner Seite zu sein und meine persönlichen Fragen zum Thema Kunststoff zu stellen. 

Auf die Trainings des vorletzten Tages hatte ich mich bereits vor der Akademie gefreut. Letzen Endes habe ich mich für das „Mimik-Resonanz“ Training entschieden. Man hat gelernt, wie man Emotionen aus Microexpressionen lesen kann und dementsprechend gerecht reagieren kann.

Der letzte Tag war ein sehr emotionaler Vormittag in einer ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der DDR. Dort redeten wir mit Zeitzeugen über ihre grausame Gefangenschaft im Stasi-Komplex Hohenschönhausen in Berlin. Daraus ergibt sich eine viel transparentere Ansicht auf die Geschehnisse während DDR-Zeiten.

Ein ganz anderer wichtiger Bestandteil der Akademie sind die Kontakte, die man knüpft. Wirklich, alle der 100 sozial engagierten Leute zeigen viel Interesse und Empathie untereinander und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt unwohl gefühlt. Ich habe viele Freunde gefunden und wir haben viel gemeinsam in Berlin erlebt. An zwei Abenden sind wir zum Alexanderplatz gefahren, haben unter dem Fernsehturm gegessen, sind nach Neukölln gefahren und hatten dort viel Spaß.

Insgesamt ist das wirklich eine Zeit gewesen, die mein Leben mit vielen Erfahrungen und neuen Kontakten geprägt hat und ich bin überglücklich, dass ich die Möglichkeit hatte an einer so phänomenalen Akademie teilzunehmen. Ich würde die Akademie insbesondere menscheninteressierten und neugierigen Menschen empfehlen.

Vielen Dank!

Torge Kruse, Jg. Q1

Reise ins alte Rom

Auch in diesem Schuljahr begrüßte das SGH zahlreiche Viertklässlerinnen und Viertklässler beim Römertag.

Am 5. Oktober kamen zahlreiche Grundschulkinder mit ihren Eltern in die Mensa, um Wissenwertes über das Eingangsprofil "Latein plus" zu erfahren und die spannende Welt der Römer hautnah zu erleben.

Während sich die Eltern bei den Lateinlehrerinnen und -lehrern über den Lateinunterricht ab Klasse 5 informierten, ließen sich die Kinder frisieren wie eine römische Kaiserin oder waren Zuschauer bei einem Gladiatorenkampf. Bei einem Quiz über lateinische Sprichwörter rätselten die Familien gemeinsam; drei glückliche Gewinnerinnen und Gewinner durften am Ende mit einem Hörspiel über römische Mythen oder einem Götter-Quartett nach Hause gehen.

Höhepunkt war wie jedes Jahr das abschließende Opferritual, das Römerdarsteller Kai-Ingo Weule zusammen mit den Kindern durchführte.

SGH als „digitale Schule“ ausgezeichnet

Engagement des SGH im Bereich der Digitalisierung  gewürdigt.

Als eine von 33 Schulen in NRW trägt das SGH nun offiziell den Titel „Digitale Schule“. Damit wird das Engagement im Bereich der Digitalisierung und des Einsatzes von Medien im Unterricht gewürdigt. Die Verleihung fand im Beisein von Vertretern von Industrie und Wirtschaft sowie aus dem Bildungsbereich am 30.10.2018 in Dortmund statt.

Bereits seit 2013 ist das Städtische Gymnasium als „MINT-freundliche Schule“ zertifiziert, womit die Bedeutung der mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung hervorgehoben wird. Die neue Auszeichnung geht darüber hinaus und betont die Weiterentwicklung des Schulunterrichts und der Schulorganisation mit Blick auf die Anforderungen der Digitalisierung. Am SGH erfolgt dieser Prozess bereits seit einigen Jahren und wird insbesondere durch die Stadt Hennef als Schulträger aktiv gefördert.

Die Bandbreite der Arbeitsfelder ist dabei sehr groß: So spielt die Nutzung digitaler Werkzeuge insbesondere in den Fächern Informatik und dem Differenzierungsangebot der Junior-Ingenieur-Akademie schon seit Langem eine große Rolle. Neue Möglichkeiten werden momentan im Rahmen eines Modellversuchs erprobt, bei dem Informatik als Fach in der fünften Klasse unterrichtet wird. In der Mittel- und Oberstufe schließlich schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle von App-Entwicklern oder Filmproduzenten. Und auch dem Auftrag der Medienerziehung kommt das SGH durch das Projekt der Medienpaten nach. Dabei sensibilisieren eigens ausgebildete ältere Schülerinnen und Schüler in den fünften und sechsten Klassen für die verantwortungsbewusste Nutzung von Medien.

Und auch in Zukunft wird dieser Weg weiter beschritten, insbesondere wenn es um die Anbindung von Themen aus dem Bereich der digitalen Bildung an den Fachunterricht geht.

"Balu und Du" am Start

Fortan sind Große von SGH und Gesamtschule Meiersheide für Grundschüler der Gartenstraße da.

Am Morgen des 17. September 2018 startete in der Grundschule Gartenstaße, vertreten durch Frau Kuhlmann, das Projekt Balu und Du (www.Balu-und-Du.de) in Kooperation mit dem Städtischen Gymnasium in Hennef, vertreten durch Herrn Roth, und der Gesamtschule Meiersheide, vertreten durch Herrn Dr. Obermann.

Es kamen 14 Kinder der Grundschule mit ihren Eltern und 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Oberstufenkurses Balu und Du zusammen, um sich kennen zu lernen und das erste Treffen auszumachen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden weiterführenden Schulen haben dieses Projekt als Oberstufenkurs gewählt und investieren neben ihrer Unterrichtszeit auch noch Freizeit in die Betreuung der Grundschüler. Während der ganzen Zeit werden sie durch ihre Schulen pädagogisch geschult und begleitet. Inhalt des Projektes soll die einjährige Begleitung eines Grundschülers in dessen Freizeit sein und kann in Absprache mit den Eltern frei gestaltet werden. Die Treffen finden wöchentlich statt und dauern zwischen ein bis drei Stunden. Die Grundschüler dürfen sich wünschen, was sie mit ihrem Balu unternehmen möchten. Hoch im Kurs stehen Schwimmen, Spielplatzbesuche und Fahrrad fahren. Vor den nächsten Sommerferien 2019 wird es ein großes Anschlussfest für alle Beteiligten geben. Und vielleicht bleiben manche Balus dann noch weiterhin mit ihren Grundschülern in Kontakt?!

Kontakt vor Ort für Schüler und Eltern, erreichbar über die Sekretariate:

Frau Grimm, Städtisches Gymnasium Hennef

Herr Dr. Obermann, Gesamtschule Meiersheide

Frau Schmitz, GGS Gartenstraße

Tierische Willkommenswünsche zum ersten Schultag

Für 124 Sextaner begann am Donnerstag ihre Zeit am SGH.

Wie in den vergangenen Jahren galt die ganze Aufmerksamkeit am zweiten Tag des Schuljahres den neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern: Gemeinsam mit ihren Eltern wurden sie von der Schulleitung und Unterstufenkoordinator Herr Braun im PZ begrüßt. Mittels einer tierischen Geschichte drückte er aus, welche Eigenschaften die Schülerinnen und Schüler in den folgenden Jahren gut gebrauchen können: Ausdauer beim Lernen, das Akzeptieren und Wertschätzen der anderen sowie das nötige Selbstbewusstsein auch einmal Nein sagen zu können. Und wie die Tiere in der Geschichte, so erhielt auch Herr Braun hierfür reichlich Applaus.

Nach einem musikalischen Intermezzo der Conbrio-Klasse und weiteren Grußworten der Schülervertreterin und zwei Schülern aus der sechsten Klasse ging es im Anschluss in die neuen Klassen und zum ersten gemeinsamen Mittagessen. Und so endete der erste Tag am SGH hoffentlich mit einem vollen Bauch und nicht mit einem flauen Gefühl im Magen.

Für alle Aufgaben am SGH und Eure Zeit an der Schule wünschen wir Euch alles Gute und viel Erfolg!