Aktuelle Berichte
Mitteilungen & Ankündigungen

Paris aus erster Hand

Es war Freitag, der 28. März 2014, um 23:30 Uhr und die Schülerinnen und Schüler aus den Französischkursen der EF und Q1, zusammen mit den beiden Lehrerinnen Frau Löllgen und Frau Wehage, trafen sich am Alten Friedhof in Bonn, um ein Wochenende in der französischen Hauptstadt zu verbringen.

Die ca. achtstündige Busfahrt wurde nur von wenigen, wie eigentlich geplant, zum Schlafen genutzt. So gegen 08:30 Uhr kamen wir am Samstag in unserem Hotel in Paris an, es wurde nur kurz das Gepäck auf die Zimmer gebracht und los ging es in das morgendliche Paris. Mit der Metro fuhren wir zu unserem ersten Ziel, dem Dach des Institut du Monde Arabe, von dem wir eine großartige Sicht auf Paris und besonders auf die Île de la Cité mit Notre Dame hatten. Nach einem kurzen Marsch vor der Kathedrale angekommen, hatten wir Zeit, uns frei zu bewegen, die nahe Umgebung zu erkunden und zu frühstücken. Der anschließende Gang entlang der Seine, vorbei an zahllosen monumentalen Gebäuden, führte uns zum Louvre mitsamt seiner gläsernen Pyramide und dem sich anschließenden Jardin des Tuileries. Am Nachmittag hatten wir schließlich Zeit, unseren individuellen Interessen nachzugehen und uns in Kleingruppen unsere Wunschsehenswürdigkeiten auf eigene Faust anzuschauen (z.B. den Louvre, den Obelisk, die Avenue des Champs-Élysées, den Triumphbogen, den Eiffelturm und so weiter).

Nachdem wir uns alle um 19.00 Uhr am Eiffelturm wiedergetroffen hatten, machten wir uns zu der Anlegestelle der sogenannten Bateaux-Mouches auf, um uns per Bootstour auf der Seine einen Eindruck vom nächtlichen Paris verschaffen zu können. Nach diesem anstrengenden Tag fuhren wir erschöpft aber glücklich mit der Metro zu unserem Hotel zurück.

Am zweiten und zugleich letzten Tag unserer Parisreise frühstückten wir zuerst gemeinsam gemütlich in unserem Hotel und fuhren dann mit der Metro nach Montmartre, dem 18. Pariser Stadtbezirk und dem Hügel, auf dem die Basilika Sacré-Cœur steht. Das sich anschließende Künstlerviertel rund um den Place du Tertre bot eine letzte Gelegenheit, typisches Pariser Flair zu erleben und Souvenirs zu kaufen. Um 12.30 Uhr ging es dann mit der Metro zum Kongresszentrum von Paris, wo unser Bus abfahrbereit auf uns wartete.

Zusammenfassend war es ein wunderschönes Wochenende in dem wir sehr viel erlebt und gesehen haben. Wir, alle EF- und Q1-Schüler, danken Frau Löllgen und Frau Wehage dafür, dass sie dieses Wochenende organsiert und mit uns verbracht haben.

Merci beaucoup!